Link verschicken   Drucken
 

Förderung bei LRS

Lese-Rechtschreib-Schwäche

Kindern, die große Probleme bei der Lautbuchstaben-Zuordnung sowie der Lesetechnik aufweisen, bietet die Ruhrschule in Zusammenarbeit mit der Caritas zusätzliche Förderung ab Klasse 2 an:

 

  • individuelle Eingangsdiagnose
  • eingehende Beratung der/des Klassenlehrer*in
  • Erstellung eines Förderplans
  • Arbeit an den individuellen Fehlerschwerpunkten jedes einzelnen Kindes in einer Kleingruppe von sechs Kindern
  • eine zusätzliche „LRS-Stunde“ bei einer Lehrer*in
  • zwei zusätzliche „LRS-Stunden“ bei einer ausgebildeten Moderator*in

 

Es ist sehr wichtig mit einer frühzeitigen Förderung der Kinder zu beginnen. Daher wird in allen Klassen die Hamburger Schreibprobe als Diagnosemittel eingesetzt.

 

Um auch die Lesefähigkeit der Schüler*innen zu steigern, findet das Diagnose- und Trainingsprogramm ELFE in der Schule Anwendung. Mit Hilfe dieses Programms können die Lesefortschritte jede/s Schüler*in individuell bestimmt und intensiv gefördert werden.